Header
Erdende Aufstellungsarbeit nach Theresia Pooten



Erdende Aufstellungsarbeit nach Theresia Pooten


 

Diese sanfte, heilsame Methode der Aufstellungsarbeit und Familienaufstellung ermöglicht das

liebevolle Abschließen und Loslassen Ihrer Vergangenheit.

Sie fördert und schult Ihre selbstbewusste Gegenwärtigkeit  im Hier und Jetzt.

Sie kann bei jedem Anliegen aus jedem Lebensbereich und zu jedem Lebensthema heilsam eingesetzt werden.   (Beispiele siehe unten)

Wesentliche Schwerpunkte dieser Arbeit sind:

 Erlebnisverarbeitung, Traumalösung, Beziehungsheilung und Aussöhnung.

 Die Erdende Aufstellungsarbeit beruht auf der Erkenntnis,

dass der größte Teil der belastenden Erlebnisse / Erfahrungen und Beziehungsstörungen der Menschen auf unverarbeitete Erlebnisse/Erfahrungen (eigene oder übernommene) aus der Vergangenheit zurückzuführen ist.

 Unverarbeitete Erlebnisse wirken, vor allem durch die an sie gebundenen Gefühle und Gedanken, in den Energiefeldern der Menschen und Systeme weiter. Sie werden in der Gegenwart reaktiviert, bis sie verarbeitet worden sind und in der Vergangenheit ihren Platz finden können.

 Wer sich mit der systemischen Aufstellungsarbeit beschäftigt hat weiß, dass sich z. B. in den Familiensystemen Erlebnisse/Erfahrungen und Schicksale, sowie Beziehungsstörungen häufig in den nächsten Generationen wiederholen, da sie nicht abgeschlossen sind.

 Bei der Erdenden Aufstellungsarbeit nach Theresia Pooten wird der Mensch als Energiewesen mit Körper, Seele und Geist gesehen, das die „Altlast-Energien“ der unverarbeiteten, vergangenen Erlebnisse / Erfahrungen, als gestaute, verdichtete, unaufgelöste Energien, auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene in seinem Energiefeld trägt und dadurch belastet ist.

 Diese gestauten Energien können auf der seelischen Ebene Gefühle wie Wut, Trauer, Angst, Schmerz, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Verzweiflung, Schuldgefühle usw. sein, die das emotionale Erleben des Menschen bestimmen.

Auf der mentalen, geistigen Ebene stauen sich belastende, in den Erlebnissen geprägte Glaubenssätze, Muster, Bilder, Urteile, Einstellungen u. a. , wie z. B. : „Ich bin nichts wert.“ „Ich kann niemandem vertrauen.“ „ Keiner mag mich.“ „Ich bin schuldig.“ „Ich halte mich lieber von anderen Menschen fern, damit ich nicht wieder verletzt werde.“ „Die Menschen sind meine Feinde.“ „Das Leben ist bedrohlich.“ „Es ist hoffnungslos.“ usw.

 Diese prägen u.a. das Selbst- u. Weltbild des Menschen, seine Selbsteinstellung und blockieren auch hier den harmonischen Energiefluss in ihm.

Sie führen, nach dem Gesetz der Anziehung, zu entsprechenden Folgeerfahrungen, in denen die belastenden Gefühle, meist unkontrolliert, wieder spürbar werden und die geprägten Glaubensmuster und Gedanken sich bestätigen und verstärken.

Auf der körperlichen Ebene sind die gestauten „Altlast-Energien“ z. B. Ablagerungen und Staus im körperlichen Energiesystem, in den Körperzellen der Muskeln und Organe usw., die den Energiefluss im Körper blockieren und körperliche Symptome und Erkrankungen verursachen können.

Wenn ein Mensch traumatische Erlebnisse hatte, bzw. Erlebnisse nicht verarbeitet hat, sind ihm eigene Anteile und dazugehörige Energien, wie zum Beispiel Mut, Vertrauen, Hoffnung, Leichtigkeit, Freude, Unbeschwertheit usw. verlorengegangen.

Er hat den direkten menschlichen Herzenskontakt zu seinen eigenen Anteilen und Energien verloren, oder aufgegeben, um sich z. B. vor überwältigenden, schmerzhaften Gefühlen zu schützen.

Dies hat, unter anderem zur Folge, dass er sich selbst und sein eigenes Energiefeld nicht mehr klar und deutlich abgrenzen kann, um sich vor Verstrickung mit Erfahrungen, „Altlasten“, Anteilen und Energien anderer Menschen zu schützen, die sich in ihm und seinem Energiefeld niederlassen.

Das „Herzstück“ der Erdenden Aufstellungsarbeit nach Theresia Pooten ist

die Erlebnis-Verarbeitung

eigener unverarbeiteter Erlebnisse/Erfahrungen, Traumata, die aus folgenden 3 Hauptschritten besteht:

1.Die Energie-Entbindung der eigenen „Altlast-Energien“ auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene

 2. Die Energie-Integration der verlorengegangenen, fehlenden eigenen Anteile und Energien

 3. Die Aussöhnung mit den eigenen vergangenen Erlebnissen und den daran beteiligten Personen

 Hinzu kommt die Entbindung von Übernommenem: übernommenen Erlebnissen / Erfahrungen, Altlasten, Anteilen und Energie anderer Menschen.

 Wie können Sie diese Arbeit kennenlernen und heilsam für sich nutzen?

 Das Erstgespräch:

Zu Beginn unserer Zusammenarbeit findet ein Erstgespräch statt, in dem Sie Ihr aktuelles Anliegen konkret erfassen und vorstellen können. Gemeinsam schauen wir auf Sie, Ihre aktuelle Situation und die bestehenden Rahmenbedingungen, in denen Sie sich befinden.

 Wir stellen Sie und Ihren Platz in der Gegenwart in den Mittelpunkt unserer Betrachtungen.

Von Ihrem gegenwärtigen Platz aus legen Sie Ihre Anliegen und Ihre Begleitungsziele fest, auf die wir uns dann gemeinsam ausrichten.

Wir passen Ihre Begleitung und jeden Schritt der Erdenden Aufstellungsarbeit genau an Sie, Ihre aktuelle Situation, Ihre individuellen Ziele, Wünsche und Möglichkeiten an.

Durch die Erdende Aufstellungsarbeit kommen in Ihnen Ihre individuellen, inneren und äußeren Neuordnungs-, Entwicklungs- und Heilungsprozesse in Gang.

 Sie lernen, Schritt für Schritt, diese, so bewusst wie es Ihnen möglich ist, zu durchlaufen. Dabei stehe ich Ihnen, auch zwischen unseren Terminen, begleitend zur Seite, in dem Sie mich, bei Bedarf, anrufen können.

 Wir runden Ihre jeweiligen Neuordnungs-, Entwicklungs -und Heilungsprozesse ab und setzten bei Bedarf neue Heilungsimpulse. Wir festigen das, was sich in Ihnen jeweils schon neu geordnet, entwickelt, sowie heilsam bewegt und verändert hat.

 Wir vertiefen so, Schritt für Schritt, Ihre gegenwärtige Präsenz, Erdung, Stabilität, Freude und Leichtigkeit im Hier und Jetzt.

 Hilfe und Anleitung zur Selbstfürsorge und Selbstheilung: Sie bekommen, immer wieder, für Sie hilfreiche Übungen und Werkzeuge an die Hand, um in Ihrem Leben und in Ihrem Alltag immer leichter selbst für sich, Ihre Entwicklung und Ihre Heilung sorgen zu können.

Schulung und Ausbildung:

Als Schulung kann diese Methode von jedem interessierten Menschen, auf seinem Weg der Selbstfürsorge und Selbstheilung, für seine eigene, persönliche Arbeit an sich selbst, sowie als Begleitung für andere Menschen bei Theresia Pooten erlernt werden.

Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Homepage www.theresiapooten.de




Die Erdende Aufstellungsarbeit nach Theresia Pooten ist eine alternativmedizinische Methode, die von der evidenzbasierten Medizin, landläufig Schulmedizin genannt, nicht anerkannt wird. Dies liegt auch an den unterschiedlichen Vorstellungen zur Entstehung der Krankheitsbilder. Valide wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit liegen nicht vor. Beschriebene Wirkungen sind Beobachtungen einzelner Therapeuten.